Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Kirchen sind immer schon besondere Gebäude gewesen. Sie stehen meist an prominenten Plätzen im Dorf oder der Stadt und prägen so das Dorf- und Stadtbild nach außen. 

Kirchen sind immer schon "multifunktional" gewesen und dienen nicht immer nur einem Zweck. Kirchen sind primär Orte der Zusammenkunft für die gottesdienstlichen Feiern der Gemeinde, sie sind aber auch immer auch Orte der persönlichen, inneren Einkehr, der Kultur und der politischen Auseinandersetzung. 

Kirchen sind durchbetete Räume - alles in unseren Kirchen "atmet" die Luft der Erfahrungen vieler Menschen. Von ihren Glaubens-, Lebens- und Gotteserfahrungen erzählen uns die Kirchen. Und das verbindet uns heute immer auch mit den Vätern und Müttern der vorherigen Jahrhunderte und letztlich auch mit den noch nachkommenden Generationen.

Kirchen sind heilige Räume - nicht, weil die Steine und das Holz aus denen unsere Kirchen gebaut worden sind in besonderer Weise einzigartig wären, auch nicht, weil unsere evangelischen Kirchen geweiht worden sind. Sondern vor allem durch die Heiligen (wie Paulus gern die Christen genannt hat), die sich in unseren Kirchen versammeln und im Namen Gottes Gemeinschaft feiern. Und, weil wir als Gemeinde vor allem in unseren Kirchen dafür ein Gespür dafür bekommen, wie uns das Heilige in Wort und Sakrament begegnet. 

Kirchen sind Keimzellen der christlichen Gemeinschaft, und das Herz der Gemeinde. Sie sind im besten Sinne des Wortes: Lebendige Steine die vom Evangelium erzählen. 

In unserer Kirchengemeinde dürfen wir fünf Kirchen als solche Räume unser eigen nennen. Diese wollen wir Ihnen auf den jeweilgen Seiten durch Bild und Text gerne vorstellen. Ein Dank geht an Dr. Reinhard Schmook, der die Texte ursprünglich für den Kirchenführer des ehemaligen Kirchenkreises Oderbruch verfasst hat und an den Kirchenkreis Oderland-Spree, die uns die Veröffentlichung erlaubt haben. Die Texte müssen nach und nach aktualisiert werden. Auch, weil die Kirchengeschichten nicht aufhören und vor allem, weil es so viele Menschen gibt, ob Christen oder nicht, die unsere Kirchen als biographisch prägend empfinden. Auch ihnen gilt unser Dank. Und hier vor allem natürlich auch den Fördervereinen. Ohne den mittlerweile nicht mehr bestehenden Förderverein in Steinbeck gäbe es die Steinbecker Dorfkirche in ihrer heutigen Form so nicht; das gilt auch für den Förderverein und alle Unterstützenden in Wollenberg, ohne deren immer wieder stetigen Antrieb die bisherigen drei Bauabschnitte nicht möglich gewesen wären.

Und: Kirchen sind wie wir Menschen - nie fertig, immer auf dem Weg, verändernd im doppelten Sinne und nur dann lebendig, wenn wir ihnen mit Liebe begegnen.

Deshalb: Nutzen Sie auch die Möglichkeiten unserer Offenen Kirchen, besuchen Sie einen Gottesdienst und feiern Sie mit uns.