Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen

Andachten und Gottesdienste

InstagramRSSPrint
 

Unsere Gottesdienste und Andachten finden nach den derzeitig gültigen Abstands- und Hygieneregelungen der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg immer sonntags um 10 Uhr statt. 

Wir werden aber auch weiterhin versuchen Kurzandachten oder Audio-Andachten auf unserer Homepage zur Verwendung bereit zu stellen.

Im Moment befinden wir uns am Ende des Kirchenjahres.

 

Wichtige Texte des christlichen Glaubens

Das Vaterunser ist das bekannteste christliche Gebet. Es wird von Christen aller Konfessionen gesprochen. Sowohl das Evangelium nach Matthäus (Matthäus 6,9-13) wie auch das Evangelium nach Lukas (Lukas 11,1-4) berichten davon, wie Jesus es seinen Jüngern selbst beigebracht hat. Heute hat es einen festen Platz in der Liturgie des Gottesdienstes und der individuellen Frömmigkeitspraxis.

Vater unser im Himmel:
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Das Apostolische Glaubensbekenntnis wird als Zusammenfassung des christlichen Glaubens in der westlichen Kirche angesehen. In ihm enthalten sind alle wichtigen "Kernthemen". Sein Fundament hat es in den Aussagen der Apostel über Jesus. Immer dann, wenn es in Gottesdiensten oder zu anderen Gelegenheiten gesprochen wird erfüllt das Glaubensbekenntnis eine doppelte Funktion: Einmal das Bekenntnis nach außen - "Hört, so glauben wir als Gemeinschaft.", und einmal das Bekenntnis nach innen - "Und zu dieser Gemeinschaft gehöre auch ich.". Das Glaubensbekenntnis verbindet, gleich dem Vaterunser, unterschiedliche Christen weltweit, auch wenn es bei seiner Auslegung mitunter Verschiedenheit hervorruft.

Ich glaube an Gott:
den Vater,
den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn:
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters;
von dort wir er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.
Amen.

Letzte Änderung am: 21.11.2020